Ea-Junioren: Unbesiegt und sieglos

 Die Ea-Junioren überzeugen an ihrem ersten Hallenturnier in diesen Winter in Berg mit einer guten Defensivleistung. Im Angriff war man jedoch häufig zu harmlos und besass zu wenig Durchschlagskraft. Fünf Unentschieden aus ebenso vielen Spielen, ergaben am Ende den 4. Platz unter 6 Teilnehmern.

Die ersten Minuten gegen Tägerwilen b waren gar nicht mal so übel. Die Jungs gingen forsch zu Werke und konnten viele Bälle schon in der gegnerischen Platzhälfte erobern. Mit dem Ballbesitz wussten wir aber leider nicht so viel anzufangen. Deshalb kamen wir nur zu wenigen guten Abschlüssen. Mit zunehmender Spieldauer versuchten es die FCM-Junioren mehr und mehr mit der Brechstange, was aber zu noch mehr Fehlern im Offensivspiel führte. Ein Tor gelang uns so leider keines, die Partie endete 0:0.

 

Gegen Tägerwilen a ging es im ähnlichen Stile weiter. Wir waren zwar optisch überlegen, kamen aber zu selten richtig gut in den Abschluss. Die Bewegung in der gegnerischen Platzhälfte und im Strafraum war dürftig, was das Verteidigen für die Tägerwiler stark vereinfachte. Unsere Weitschüsse flogen dazu allesamt weit über das Tor, sodass wir erneut torlos blieben und mit 0:0 vom Feld mussten. Immerhin hatten wir in zwei Spielen bisher noch keinen Torschuss zugelassen, wenigstens ein Lichtblick nach den Spielen gegen die schwächsten Kontrahenten.

 

Mit der AS Calcio folgte nun ein Gegner von ganz anderem Kaliber. Und plötzlich waren auch die Münsterlinger wach und sich ihrer Aufgabe bewusst. In der Abwehr kämpfte das Team leidenschaftlich gegen die spielstarken Kreuzlinger und vorne spielten wir endlich auch einmal eine Torchance heraus. Es war jedoch die AS Calcio, die rund eine Minute vor Spielschluss in Front ging. Gleich nach Wiederanspiel spielte Joel dann einen hohen Ball in Richtung Yanic, der direkt und postwendend zum Ausgleich einschoss. Kurz darauf wäre Goalie Silas mit einem – unerlaubten, aber nicht geahndeten – Dropkick beinahe noch der Siegtreffer gelungen, Kreuzlingens Torhüter reagierte aber sehr gut.

 

Danach wartete mit dem FCM Amriswil der spätere Turniersieger auf uns. Und auch hier zeigten die FCM-Junioren ihr besseres Gesicht. Zwar blieben die meisten Aktionen im Angriff wiederum Stückwerk und vieles basierte auf Zufall, in einigen wenigen Aktionen liessen wir aber das durchaus vorhandene Potenzial aufblitzen. Einen Querpass von Silas vermochte Marius so mit dem Spitz zum 1:0 zu verwandeln. Und nur kurz darauf erhöhte Yanic auf 2:0, als er am schnellsten auf einen Abpraller im Strafraum reagierte. Diese Führung hielt bis eine Minute vor Spielende. Dann begannen die Münsterlinger zu zittern und kassierten nach ärgerlichen Stellungs- und Abspielfehlern tatsächlich noch zwei Tore zum 2:2.

 

Zum Abschluss spielte der FCM noch gegen das Heimteam den SC Berg. Erneut besass der FCM die besseren Chancen und war dank seiner Kampfkraft das überlegen Team. Wiederum spielten wir aber in der offensiven Zone zu ungenau oder wenig schnell, um uns in noch bessere Schusspositionen zu bringen. Trotz Dauerdruck brachten wir zum dritten Mal kein Tor zustande. Da auch der Gegner nicht traf, stand am Ende wieder ein 0:0 auf der Anzeigetafel.

 

Was den Einsatz und den Willen betraf, darf man ab dem zweiten Spiel zufrieden sein. Spielerisch war die Leistung jedoch nicht genügend. Mit etwas mehr Laufeinsatz, Kreativität und dem Auge für den freien Raum wäre hier mindestens ein Podestplatz, wenn nicht der Turniersieg drin gelegen. Dass wir trotz schwacher spielerischer Leistung nämlich in vier der fünf Spielen überlegen waren, belegte dies zusätzlich. Nun gilt es, die guten Trainingsleistungen auch ins Turnier mitnehmen zu können. Dann stimmt am nächsten Wochenende in Rheineck nicht nur der Einsatz, sondern auch die spielerische Leistung und das Resultat.

 

Mit dabei waren: Yanic Gebhard (2 Tore), Silas Pogorzelski, Silian Föll, Natalie Müller, Marius Müller (1), Melina Schneider, Marc Straub, Luca Buholzer, Flavio Buholzer, Joel Kistler