1. Mannschaft: Der FC Münsterlingen verliert Cupspiel gegen den FC Wittenbach

Am Samstagabend, 17:00 h kam es auf dem Hafenfeld zum ersten Ernstkampf für unser Eins. In der Cup Vorrunde traf man auf den 3. Ligisten FC Wittenbach. Gleichzeitig diente dieses Cupspiel auch als Standortbestimmung für die neue Saison in der neuen Stärkeklasse. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden sich um die hundertfünfzig Zuschauer auf dem Hafenfeld ein.

Bevor das Spiel angepfiffen wurde, hielten die Spieler und Zuschauer noch eine Gedenkminute zu Ehren von Mani Assenheimer ab.

 

Doch dann gab der Schiedsrichter den Ball frei und das Match konnte beginnen. Beide Mannschaften waren anfangs bemüht den Ball in den eigenen Reihen zu halten und möglichst wenige Fehler zu produzieren. In dieser Phase des Spiels hatten die Wittenbacher etwas mehr vom Spiel, konnten aber keine torgefährlichen Szenen herausspielen, wobei die Münsterlinger in der 5. Minute zu ihrer ersten Chance kamen. Ulmer wurde halb rechts lanciert, der nahm Ball und Fahrt auf und schloss von ausserhalb des Sechzehners ab. Sein Flachschuss rauschte aber links am Torpfosten vorbei. Die nächste Halbchance bot sich den “GoDa Boys” in der 16. Minute. Eine Flanke von links senkte sich auf das Wittenbacher Tor, wo der Münsterlinger Stürmer, aber auch der Wittenbacher Torwart, welcher die Kugel dann auch fischte, standen. Danach bauten die Wittenbacher ab und der FCMmmm bekam mehr Spielanteile. In der 22. Minute verordnete der Referee eine kurze Trinkpause für alle. Frisch gestärkt machten die Münsterlinger dort weiter, wo sie vorhin aufgehört haben. Ein weiter Ball auf der rechten Aussenseite war etwas weit in die gegnerische Platzhälfte geraten, Hartnik gab diesen jedoch noch nicht verloren und setzte nach. Obwohl der gegnerische Verteidiger die Kugel unter Kontrolle zu haben schien, luchste Hartnik ihm den Ball ab, passte zum mitgelaufenen und sträflich alleingelassenen Afif Ghribi, welcher souverän hoch rechts einnetzte. 24. Minute, 1:0 für das Heimteam, der Cupfight war lanciert. Dachte man, aber von den Wittenbacher kam kein Aufbäumen. Im Gegenteil, die Münsti-Jungs hatten immer noch mehr vom Spiel und auch einige Halbchancen. In der 34. Minute war es dann wieder Andi Hartnik, welcher halbrechts lanciert aus dem Mittelfeld durchbrechen konnte, aber sein Abschluss zappelte im Seitennetz. Bis dahin hatte der Gegner erst eine Chance und sogar die wurde vom (berechtigten) Offsidepfiff des Schiedsrichters zunichte gemacht. Eine unterhaltsame und faire Halbzeit wurde abgepfiffen und es ging in die wohlverdiente Pause.

 

Frisch gestärkt kamen die die beiden Mannschaften zur zweiten Halbzeit zurück. Wiederum erwischten die Gegner den besseren Start und wiederum kam es vorläufig zu keiner Torgefahr vor Gurtner. Die Wittenbacher blieben aber hartnäckig und spielten nun mehr auf den Körper, was das Spiel hektischer machte und unseren Jungs nicht so passte. Wiederum hatten die Münsterlinger die erste Grosschance, Sascha Forster wurde mit einem direkten Zuspiel in die Tiefe der rechten Aussenseite auf die Reise geschickt. Mit viel Speed liess er den gegnerischen Verteidiger hinter sich, kam in den Sechzehner wo er allein vor dem gegnerischen Torhüter zum Abschluss kam. Er versuchte es in die nahe Ecke aber der Wittenbacher Goalie parierte sensationell. Und so kam es wie so oft. In der 75. Minute stimmte die Zuordnung in der eigenen Abwehr nicht mehr und ein Wittenbacher konnte unbedrängt vom Rande des Sechzehners die Ecke vom Tor aussuchen und abziehen. Gurtner blieb chancenlos und so war das 1:1 Tatsache. Wohlgemerkt mit der ersten, wirklichen Torchance des Gegners. Der Ausgleich wurmte die die Münsti-Jungs und man spürte das Aufbäumen der Mannschaft. Man wollte sofort den alten Spielstand wieder herstellen. Wiederum Sascha Forster hatte einen Hochkaräter in der 78. Minute auf dem Fuss. Ein Eckball wurde mit dem Kopf hoch aus dem gegnerischen Strafraum geköpft, von wo sich der Ball bei ihm senkte und er nicht lange fackelte, er nahm ihn volley und drosch ihn aber über die Latte des gegnerischen Tores. Nun drückten die Münsterlinger auf die Entscheidung, aber die Wittenbacher verlagerten sich auf Konter. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete der Gegner blitzschnell um und es entstand eine vier gegen drei Situation zu Ungunsten der Münsterlinger. Die Wittenbacher liessen die zwei Verteidiger und unseren Schlussmann mit drei geschickten Querpässen aussteigen und konnten den Ball zum 1:2 einschieben. Ein Schock für die Münsterlinger! Nichtsdestotrotz stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage und stürmten mit allem, was sie hatten nach vorne, kassierten jedoch beinahe noch das 1:3 nach einem gegnerischen Konter. Gurtner rettete mit einer Beinabwehr gegen den allein vor ihm auftauchenden Stürmer. Trotz einiger kleinen Chancen schaute nichts mehr Zählbares heraus und Wittenbach brachte den Vorsprung über die Zeit.

 

Der Schiedsrichter, dessen Leistung tadellos war, pfiff die Partie ab und den Jungs um Dani Mändli blieb die Erkenntnis «Gut gespielt aber trotzdem verloren».

Nun gilt es vorwärtszuschauen und die nötigen Lehren aus dem Spiel zu ziehen, denn schon am nächsten Samstag, den 21.08.2021, 17:00 h im Hafenfeld startet die Meisterschaft in die Herbstrunde. Man darf gespannt sein!